Mein Team, meine Familie, meine Freunde.

Sie sagen nicht was ich zu tun und zu lassen habe. Sie lügen nicht. Sie sind nicht falsch, hinterhältig und vergeben mir.

Meine treuen Begleiter

Man fragt mich immer wieder warum ich nur mit Hunden unterwegs bin. Die Sache ist ganz Leicht zu beantworten: Sie sind treu, helfen mir in schwierigen Situationen und Lügen nicht.

Shir Khan, stammt aus Colorado, Wolf-Malamut (Schlittenhund). 9 1/2 Jahre war er bis zum tödlichen Unfall am 31.10.96 in Argentinien mein ständiger Begleiter. Über sein und mein Leben habe ich ein Buch geschrieben, was noch nicht veröffentlicht ist.

Yukon, Vater war Turkan, ein Sohn von Shir Khan. Die Mutter eine weise Samojedenhündin. Aus dieser Verbindung entstand Yukon und er ist der Enkel von Shir Khan.
131/2 Jahre war Yukon mit mir auf Exkursionen bis zu seinem Tod am 8.11.2010.

Nanook (auf Inuit: Polarbär) stammt aus einem Schlittenhundeteam in Quebec. Vater sowohl Mutter Alpha und Leithunde, Sibirien-Husky. 7Jahr alt.
Aus dieser Schlittenhund Yukon und Schlittenhund Nanook wurde Chinook gezeugt.

Chinook 5Jahre alt und der Urenkel von Shir Khan.

Die Hunde sind meine „Kinder“! Doch behandele ich sie ihrer Art entsprechend, keine Vermenschlichung. Der beste Freund des Menschen ist der Hund, doch bitte behandeln Sie ihren Hund so dass er sich wohl fühlt, er wird es ihnen danken. Es ist schnell gesagt „der hat es doch gut“ Hat der Hund es gut oder haben Sie es gut? Der Hund passt sich an!
Ich bin der Rudelführer, der Leitwolf und das schätzen meine „Kinder“!

Das Team

Warum gibt es so viele Hundehasser?
Der Hund ist ein Abbild seines Herren. Menschen die sich einen Hund zulegen, sollten erst einmal sich über die Aufgaben und Fürsorge des langjährigen Partners machen. Das Tier braucht keine Hundeschule. Der Mensch sollte einen Hundeführerschein machen! Das was der Mensch zum Teil mit diesen Vierbeinern macht ist schlimm. Er verhätschelt das arme Tier so sehr das man von Artgerechter Haltung nicht sprechen kann. Die sogenannten Tierschützer sind da ……
Der Hund ist wie der Mensch ein Rudeltier, dass einen Leithund braucht. Wenn du nicht der Leithund bist, dann ist er es und macht mit dir was er will. Das gilt auch für Rassen die vom Menschen herunter gezüchtet und zum Schmusetierchen gemacht worden sind. Umso kleiner diese Vierbeiner sind umso größer ist die in Besitznahme des Menschen.
„Ach, der ist ja so klein. Ach, der ist ja so hilflos.“
Und genau das Nutzt diese kleine von Menschen herunter gezüchtete Kreatur aus.
Wieder ein Eingriff in die Natur um Geld zu machen. Es sind aber nicht die Züchter sondern die Käufer. Keine Käufer, keine missgebildeten Tiere.
Was Menschen zum großen Teil zu Hundegegnern macht.
Die Hinterlassenschaften auf Gehwegen. Überall dort wo sich Menschen oder Kinder befinden, sollten diese „Tierliebhaber“ die Hinterlassenschaften schon beseitigen. Es bringt nur böses Blut und solchen Menschen gehört nicht mal ein Schmusetier.
80% der sogenannten Hundebesitzer, werden von ihren vierbeinigen Freunden erzogen.
Die Wesensprüfung, sollte beim Herrchen gemacht werden.
Linksführung eines Hundes, ein Regelwerk, dass nicht dem Verkehrsfluss dient und schon überhaupt nicht mehr in unsere Zeitpasst.
Beispiel: Mein Team verstehen die Kommandos rechte und links und sind auf der rechten Seite des Fahrrades an einem Dog Runner angebracht. Es gibt Hundebesitzer die ihren geliebten Freund nach dem englischen Prinzip angelernt haben, also links zu gehen. Also auf dem Bürgersteig im Straßenverkehr links zu gehen. Dabei vergisst man, auch gegen den Straßenverkehr zu laufen. Wir sind nicht mehr im 18ten Jahrhundert, es gibt in den Ortschaften Gehwege. Da viele Hunde sich nicht immer rosig sind, kann es passieren, dass sie sich attackieren zumal sie ihr Herrchen beschützen wollen. Und Schwups sind sie auf der Fahrbahn. Am Rad laufen sie aber rechts was passiert am Rad, der Hund geht seinem Instinkt nach und läuft vor das Laufrad……